Zum Hauptinhalt springen
Schulkinder beim Mittagessen © iStock/SolStock

Für kostenfreies Mittagessen an Kitas und Schulen!

Heidi Reichinnek und Ina Latendorf starten eine Initative für kostenloses Schul- und Kitaessen.

Weiterlesen
Compact-Verbot muss mehr als nur Symbol sein

Martina Renner: Netzwerk verfassungsfeindlicher Publizisten, rechter Millionäre und autoritärer Staaten offenlegen, Nachfolgeprojekte von Compact verhindern

Weiterlesen

Delegationsreise nach Kyjiw endet an der ukrainischen Grenze

Lang vorbereitete und mit Behörden abgestimmte Reise sollte Gelegenheit bieten, sich ein Bild von der Lage vor Ort zu machen.

Weiterlesen
Corona-Aufarbeitung

Gregor Gysi und Sören Pellmann fordern Enquete-Kommission mit Politik, Wissenschaft und Vertreterinnen und Vertreter der Zivilgesellschaft.

Weiterlesen

Die Linke vom 3. bis 5. Juli im Plenum

Schwerpunkte für Die Linke in zurückliegenden Sitzungswoche waren u.A. der Aktionsplan Tarifbindung, der Bundeshaushalt 2025 und ein Sondervermögen für die Deutsche Bahn.

Die Vorsitzenden der Linken im Bundestag informieren im Pressestatement zur Plenarwoche zu aktuellen politischen Themen. Heidi Reichinnek spricht zur Diätenerhöhung der Bundestagsabgeordneten und dem Aktionsplan Tarifbindung. Sören Pellmann spricht zum Haushalt 2025 und dem Sondervermögen für die Deutsche Bahn.

Der Bundestag wird sich in der laufenden Sitzungswoche mit folgenden Parlamentarischen Initiativen der Gruppe befassen:

Die Gruppe Die Linke hat eine Aktuelle Stunde zum Thema „Vertrauen in die Bahn stärken - Investitionen statt Kappung von Verbindungen“ beantragt.

 

Donnerstag, 4. Juli 2024

TOP 18 Antrag „Aktionsplan zur Stärkung der Tarifbindung“, Drucksache 20/11426

Um die Tarifbindung ist es nicht gut bestellt: 2021 gab es nur noch für 54 Prozent der Beschäftigten im Westen und 45 Prozent im Osten einen Tarifvertrag. Dabei sorgen Tarifverträge für gute Arbeitsbedingungen und höhere Löhne. Insbesondere Flächentarifverträge verhindern sogenannte Schmutzkonkurrenz per Lohndumping. Auch die neue Mindestlohn-Richtlinie verlangt einen Aktionsplan bei einer Tarifbindung von unter 80 Prozent. Gesetzliche Maßnahmen zur Stärkung der Tarifbindung sind daher unerlässlich.

ohne Debatte

TOP 31 b) Entwurf eines Gesetzes zur Aussetzung des Anpassungsverfahrens gemäß § 11 Absatz 4 des Abgeordnetengesetzes für das Jahr 2024 (Anpassungsverfahrensaussetzungsgesetz 2024), Drucksache 20/11422

Die Abgeordnetenentschädigung wird jährlich zum 1. Juli anhand der Entwicklung des Nominallohnindex verändert, welcher durch den Präsidenten des Statistischen Bundesamtes bis zum 31. März an die Präsidentin des Deutschen Bundestages zu übermitteln ist. Im laufenden Jahr soll sie um sechs Prozent steigen. Vor dem Hintergrund der angespannten Haushaltslage des Bundes sowie der allgemeinen sozialen und wirtschaftlichen Lage fordert Die Linke, die Erhöhung der Abgeordnetenentschädigung für das Jahr 2024 nicht vorzunehmen. 

TOP 31 d) Antrag „Globale Mindeststeuer für Milliardärinnen und Milliardäre einführen“, Drucksache 20/11630

Die globale Vermögensungleichheit steigt: Während laut einer aktuellen Studie von Oxfam die fünf reichsten Männer der Welt ihr Vermögen seit 2020 verdoppelt haben, hat sich das Vermögen von rund fünf Milliarden Menschen verringert. Um dieser Umverteilung von unten nach oben entgegenzuwirken, sind international koordinierte Steuern, die sich auf das Vermögen beziehen, ein zentrales Instrument.